Die Posbis



100 - Der Zielstern

Autor

K.H. Scheer

Hauptpersonen

Perry Rhodan
Leutnant Brazo Alkher
Dr. Arno Kalup
Oberst Jefe Claudrin
Reginald Bull
Gucky
Auris von Las-Toór

Ort

Sol/Akon

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Seit dem Geschehen des letzten Romans sind 57 Jahre vergangen. Die Verhältnisse haben sich konsolidiert. Atlans Stellung als Imperator Gonozal konnte mit Hilfe der terranischen Freunde gefestigt werden. Terraner nehmen wichtige Positionen auf Arkon ein, um das Große Imperium handlungsfähig zu erhalten. Das Solare Imperium ist zur bedeutendsten Handelsmacht im bekannten Sektor der Milchstraße und im arkonidischen Kugelhaufen M-13 außerhalb der galaktischen Randzone geworden. Siedlerschiffe transportieren unaufhörlich Auswanderer zu Pionierwelten. Kontakte zu zahlreichen fremden, intelligenten Rassen werden gepflegt. Perry Rhodan testet die neueste terranische Erfindung: den "Kalup", ein sogenanntes Lineartriebwerk. Zu diesem Zweck fliegt er zusammen mit Elitemännern der terranischen Raumflotte in der FANTASY, einem Forschungskreuzer der Terra-Klasse, in Richtung Milchstraßenzentrum. Nachdem sich die Besatzung mit Hilfe der Bordwaffen aus dem Inneren einer Sonne befreien konnte, in das sie durch das Lineartriebwerk katapultiert wurde, gelingt dem Schiff samt seiner Besatzung die Durchdringung eines bläulich strahlenden Energieschilds, das das Planetensystem der Akonen hermetisch von der Außenwelt abschottet. Die Akonen, die sich als Vorfahren der Arkoniden entpuppen, halten die Terraner für Arkonidenabkömmlinge. Perry Rhodan, wohl wissend, daß es zu einer Konfrontation käme, fühlten die Akonen das Geheimnis ihres Sonnensystems an Außenstehende verraten, beschließt, die Rolle eines Arkonidenfürsten zu übernehmen und nimmt Kontakt mit der akonischen Regierung auf. Deren Abgesandte, Auris von Las-Toór, durchschaut jedoch die Rolle der Terraner und die Akonen versuchen, die Terraner mittels Narkosekanone auszuschalten. Jedoch verhindert die Bordpositronik der FANTASY durch einen Notstart das Schlimmste und die Flucht gelingt mit Hilfe des Lineartriebwerkes.



101 - Der Weltraum-Tramp

Autor

Clark Darlton

Hauptpersonen

Captain Samuel Graybound
Rex Knatterbull
Oberst Ludwig Rammbüggl
Torero
Henry Smith
Perry Rhodan
Gucky

Ort

Zweiter Planet eines unbekannten Sternsystems

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Perry Rhodan wird auf den zweiten Planeten eines unbekannten Sterns verschlagen, dessen Oberfläche von einem riesigen Plasmawesen beherrscht wird. Das Wesen, teilintelligent, stuft die Terraner als Gefahr ein, als diese das Plasmawesen aus Nichtwissen angreifen, und beginnt, durch Ausbildung von Pseudopodien die Terraner anzugreifen. Im letzen Moment gelingt es einem terranischen Schmuggler namens Greybound und seinem Papagei Torero, die Männer von der Oberfläche des Planeten zu befreien.



102 - Abteilung III greift ein

Autor

Kurt Mahr

Hauptpersonen

Nike Quinto
Ron Landry
Larry Randall
Alboolal
Richard Silligan, Lyn Trenton, Dynah Langmuir, Tony Laughlin, E.D. Rykher

Ort

Ghama, System Mischief

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Die Springer bringen einen unbewaffneten terranischen Frachter auf und zerstören ihn, um sich an Terra für die Einmischung in ihr galaktisches Handelsmonopol zu rächen. Einigen Passagieren des Frachters gelingt die Flucht in einem Beiboot, das lediglich über Korpuskulartriebwerke verfügt. Ron Landry aus der "Abteilung III", offiziell "Interkosmische Entwicklungshilfe" geht auf Befehl seines Chefs Nike Quinto dem Frachter auf die Spur. Diese führt ihn nach Ghana, wo eine kleine terranische Handelsstation existiert, die von den Ghamesen einen wichtigen Rohstoff erhandelt. Dort findet er die letzten Überlebenden des Frachters "CAROLINA" in der Gewalt der Springer. Ron Landry erhält von Nike Quinto den Auftrag, die Terraner zu befreien, ohne die Ghamesen gegen die terranische Handelsstation aufzubringen. Dazu baut er ein U-Boot um, so daß es die Form eines Lidiok, eines bei den Ghamesen gefürchteten Raubfisches, erhält. Dieses setzt er ein, um die Terraner aus einer unterseeischen Stadt der Ghamesen zu befreien und den Sippenchef, der für die Vernichtung der CAROLINA verantwortlich ist, zu inhaftieren und vor ein terranisches Gericht zu stellen.



103 - Das Plasma-Ungeheuer

Autor

Kurt Brand

Hauptpersonen

Perry Rhodan
Leutnant Harald Fitzgerald
Walt Ballin
Jeff Garibaldi
Vu-Pooh
Reginald Bull
Gucky

Ort

Terra, Sol.

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Die Akonen versuchen, die terranische Zivilisation zu vernichten. Dazu bedienen sie sich eines Plasma-Wesens, das organische Materie jeglicher Art anfällt und durch Einnistung funktionsunfähig macht. Das Plasma hat die Eigenschaft, sich durch winzige Proteinketten durch die Luft zu verbreiten, sobald es Kohlenstofflebewesen wahrnimmt. So greift die Krankheit mit großer Geschwindigkeit um sich und befällt innerhalb kürzester Zeit das gesamte Solare System. Die Krankheit wird in letzter Sekunde durch ein Pheromon (Lockstoff) gestoppt. Das Pheromon zieht das Plasmawesen an, so daß es problemlos vernichtet werden kann.



104 - Nur ein Greenhorn

Autor

William Voltz

Hauptpersonen

John Edgar Pincer
Cora Pincer
Valmonze
Clifton Shaugnessy
Amat-Polang
Major James Woodsworth
Schnitz

Ort

Alazes Planet

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Die Springer, immer darauf bedacht, der Menschheit Schaden zuzufügen, steigen in den galaktischen Rauschgifthandel mit terranischen Opiaten ein. Auf die meist fremdartigen Organismen galaktischer Rassen haben diese Rauschgifte eine verheerende Wirkung. John Edgar Pincer, Sohn eines Gemüseproduzenten von Terra, fliegt zusammen mit seiner Ehefrau Cory mit dem Diskusraumer ERROR auf Hochzeitsreise. An Bord befinden sich drei Zentner Spinatsamen "Gigant-Superzart", deren Aussehen stark an Mohnsamen erinnert. John Edgar, farbenblinder Kapitän der ERROR, verwechselt einige Schalter und springt ins Ungewisse. Er wird von Springern aufgebracht, die ihn für den Lieferanten von Mohnsamen halten, einen Umstand, der dank des Spinatsamens nicht direkt auffliegt. John Edgar und seiner Frau gelingt so die Flucht und mit Hilfe eines Eingeborenen des unbekannten Planeten erreichen sie eine Funkstation, mit deren Hilfe sie die Terraner aufmerksam machen, die die beiden schließlich befreien und die Rauschgifthändler in einer spektakulären Aktion dingfest machen.



105 - Die Geisterflotte

Autor

Clark Darlton

Hauptpersonen

Perry Rhodan
Geral-Khor
Major Bellefjord, Kadett Rumpus, Sgt. Meister
Gucky
Reginald Bull
Tanor und Gegolk

Ort

Arkon III/Akon

Zeit

2102 a.D.

Handlung

Die Akonen können's nicht lassen - sie starten einen neuen Angriff gegen die Terraner. Sie aktivieren eine Zeitmaschine, die einen kugelförmigen Bereich Raum eines bestimmten Radius aus der Vergangenheit in die Gegenwart holen. Leider befindet sich diese Kugel auf Arkon III, womit die Akonen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie beauftragen einen längst toten arkonidischen Flottenadmiral mit der Eliminierung Terras; gleichzeitig ist der Robotregent außer Betrieb gesetzt. Während ein terranischer Offizier während eines Patrouillefluges am akonischen Schutzschirm eine Gelegenheit zum Einflug erhält und Einblick in die akonische Transmittertechnik erhält, bevor er wieder herausfliegt, durchsuchen die Terraner die Chroniken Arkons nach der damals benutzten Lösung, denn was jetzt "damals" getan wurde, mußte ja irgendwo zu finden sein. Perry Rhodan durchbricht wiederum mit Hilfe eines Lineartriebwerkes (!!) den Schutzschirm um das Zeitfeld und zerstört die akonische Zeitmaschine mit einer Kernbombe.



127 - Zwischen den Milchstraßen

Autor

Kurt Mahr

Hauptpersonen

Captain Eric Furchtbar
Mike Kirkpatrick, Art Cavanaugh, Ken Lodge, Warren Lee
Oberst Nike Quinto
Major Ron Landry
Meech Hannigan

Ort

BOB XXI

Zeit

2102-05-02 a.D.

Handlung

Die BOB XXI, eine Wachstation 5000 LJ außerhalb der Milchstraße, beobachtet in 410 LJ Entfernung mehrere Explosionen von 1000-Gt-Kernbomben. Offenbar ist dort eine Raumschlacht im Gange. Gleichzeitig wird mehrfach ein Symbolspruch "Seid ihr wahres Leben?" empfangen und auf Anraten des inzwischen eingetroffenen Nike Quinto positiv beantwortet. Die Vermutung taucht auf, daß die Fragesteller Roboter sein könnten.

Einige Stunden nach der Schlacht taucht plötzlich ein offensichtlich schwer beschädigtes Kugelschiff auf und nimmt Kurs auf die BOB XXI. Es kommt zu einer Kollision, anschließend wird die Anwesenheit Unsichtbarer an Bord festgestellt. Die Unsichtbaren beginnen, Einrichtungen für eigene Zwecke zu verwenden, Kontaktversuche schlagen fehl, schwere Kämpfe sind die Folge. Quinto befielt, die BOB XXI zu räumen und schickt Landry und Hannigan als Roboter verkleidet an Bord. Beide werden sofort angegriffen, während die als organisch erkennbare Mannschaft eher sanft behandelt worden war. Offenbar mögen die Unsichtbaren keine Roboter.

Ein seltsames Raumschiff - ein Würfel von 2 km Kantenlänge mit zahlreichen Anbauten - erscheint und wird von den Unsichtbaren beschossen. Der »Fragmentraumer« schießt zurück und vernichtet die Station. Meech, der als letzter den Transmitter betritt, erscheint nicht in der Gegenstation.



128 - Mörder aus dem Hyperraum

Autor

William Voltz

Hauptpersonen

Vicheline
Tusnetze
Major Reja Teluf
Perry Rhodan
Shorty-0
Ras Tschubai, Tako Kakuta, Gucky
Korporal Tschick Gallik

Ort

M 13

Zeit

2102-05-29 a.D.

Handlung

Seit dem Ende des Robotregenten treiben zahllose arkonidische Robotschiffe »herrenlos« im All. Zufällig treffen kurz nacheinander ein Springerschiff, ein terranischer Kreuzer und ein Fragmentraumer bei einem dieser Schiffe ein, wobei jeweils der Neuankömmling seinen Eigentumsanspruch mit Waffengewalt durchsetzt.

Perry eilt mit seinem neuen Flaggschiff THEODERICH herbei, kann aber gegen den Fragmentraumer ebenfalls nichts ausrichten. Immerhin gelingt es den drei Teleportern, an Bord des Fragmenters und später des Robotschiffs zu gelangen. Mit Unterstützung eines »Freiwilligenkommandos« können sie sich dort lange genug halten, bis eine terranische Flotte auftaucht und den Fragmenter verjagt.

Über die Besatzung des Fragmenters herrscht weiterhin Rätselraten: Einerseits scheint es sich um eine reine Roboterbesatzung zu handeln, andererseits empfingen die Telepathen Gelächter, als sich die an Bord des arkonidischen Schiffes zurückgebliebenen Roboter selbst vernichteten.

Bemerkung

Wenn Leute schon »freiwillig gemeldet werden«, dann wäre es zumindest ganz nett, sie mit Kampfanzügen auszurüsten. Da fühlt man sich doch gleich viel wohler als in Uniform.



129 - Atombrand auf Mechanica

Autor

Clark Darlton

Hauptpersonen

Perry Rhodan
Atlan
Reginald Bull
Jefe Claudrin
Hal Randex
Gucky, Iltu
Putzi

Ort

M 13

Zeit

2102-07-05 ... a.D.

Handlung

PR fliegt nach Mechanica, um dort nach Hinweisen zu suchen, ob die »Mörder aus dem Hyperraum« von dort stammen. Bei einem Ausflug in eine Stadt werden Gucky und Putzi (und später PR und Iltu) von Robotern mit Lähmwaffen angegriffen. PR folgert daraus, daß die »Mörder-Roboter« nichts mit Mechanica zu tun haben.

Wenig später tauchen zuerst die Unsichtbaren (von Rhodan »Laurins« genannt) und dann einige Fragmentschiffe auf. Die Laurins werfen Arkonbomben auf Mechanica ab, werden von den Fragmentschiffen angegriffen und vernichtet. Auch ein Fragmentschiff wird schwer beschädigt und stürzt auf Mechanica ab. Den mit Mentalabsorbern ausgerüsteten Terranern gelingt es, das Schiff und seine Besatzung zu bergen, dabei wird Putzi (der keinen Absorber trägt) von einem Roboter erschossen. Iltu stellt telepathisch fest, daß die Roboter Emotionen haben.

Bemerkung

Himmel ist das schwer, das Wort »Posbis« zu vermeiden :-).

Logisches Denken scheint nicht gerade eine besondere Stärke der handelnden Personen zu sein.