[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: AW: Spamhaus PBL



On 2007-01-14 22:56:24 +0100, Georg Chytil (privatim) wrote:
> At 20:01 14.01.2007, Thomas Schartner wrote:
> [...]
> >Wenn wirklich alle mail-server dann eines Tages block-lists verwenden, dann
> >können die Kunden sowieso nur mehr mail via smtp-auth an Ihren 
> >mailprovider
> >senden. Problem gelöst.
> 
> Wie in meiner Jugend - damals war das so in 
> uucpmail: Nur bekannte hosts konnten miteinander
> austauschen, und es hat halt manchmal ein bisserl 
> länger gedauert, aber es gab immer definierte
> Pfade und bekannte Partner.

Hihi,

ich hab mir vor ein paar Jahren mal überlegt, ob einen Aufsatz mit dem
provokanten Titel "Closed relays considered harmful" schreiben soll.

Grundthese: Dadurch, dass es keine Relays zwischen Organisationen mehr
gibt (jeder nimmt nur Submissions von den eigenen Usern entgegen und
stellt direkt an den MX des Empfängers zu; umgekehrt nimmt jeder MX nur
Mails an die eigenen User an), ist jeder MX gezwungen, prinzipiell von
jedem Mails anzunehmen (nur, wenn er guten Grund zur Annahme hat, dass
das ein Böser ist, kann er ablehnen).

Besser wäre eine Usenet- (oder UUCP-)artige Struktur: Jeder kennt seine
Nachbarn und relayt für die (in beiden Richtungen), aber nur für die.
Wer sich nicht an die Spielregeln hält, wird bald feststellen, dass er
keine Nachbarn mehr hat (meint der Optimist in mir).

Das Mail-Routing wäre natürlich etwas komplexer als bisher (hüstel).

	hp

-- 
   _  | Peter J. Holzer    | I know I'd be respectful of a pirate 
|_|_) | Sysadmin WSR       | with an emu on his shoulder.
| |   | hjp@hjp.at         |
__/   | http://www.hjp.at/ |	-- Sam in "Freefall"

Attachment: signature.asc
Description: Digital signature